Hersteller Slotit
Modell-Nr. CA20a
Motoranordnung Sidewinder
Fahrzeug Ford GT40 Mk II
Einsatz 24h Le Mans 1966
Team Holman & Moody
Startnummer 6
Plazierung 38.
Fahrer Mario_Andretti
Lucien Bianchi
Anfang der 60er Jahre waren gewonnene Autorennen eine gute Werbung für die Automobilhersteller. Das erkannte auch Henry Ford II (nach Henry Ford und dessen Sohn Edsel in der dritten Ford Generation). Die 24 Stunden von Le Mans zu gewinnen, zeigte potentiellen Kunden, dass die Autos dieses Herstellers besonders zuverlässig seien.
Nur dominierte zu dieser Zeit Ferrari die 24 Stunden Rennen. Von 1960 bis einschließlich 1965 siegte immer ein Ferrari. Henry Ford II wollte deshalb Ferrari kaufen, was auch schon fast zustande kam, 1963 dann aber doch geplatzt ist. Henry Ford setzte dann alles in Bewegung und scheute keine Kosten, um Le Mans zu gewinnen. Der Ford GT40 wurde entwickelt. Nach den erfolglosen Rennen 1964 und 1965 und der Weiterentwicklung zum Ford GT40 Mk II unter Beteiligung von Carroll Shelby, siegte Ford 1966 in Le Mans. Es wurden sogar die Plätze 1, 2 und 3 belegt.
Diese sehr interessante Geschichte kann man in dem englischsprachigen Buch "Go like Hell" von A.J. Baime nachlesen.
Mein GT40 belegte in Le Mans zwar nur den Platz 38, jedoch hat Slot.it die Lackierung für den Wagen sehr gut hinbekommen. So gehört das Modell zu den Schönsten meiner Sammlung. Leider hat er nun schon ein paar Kampfspuren.

Das Modell habe ich mit einem Eigenbaudecoder ausgerüstet. Licht hat er auch (war aber für das Foto noch nicht eingebaut). Nach dem Entfernen des Magnets, einem Reifenwechsel auf Slot.it P6 und dem Einbau von Blei ist der Wagen auch ein echter Renner.

Zurück zur Übersicht

Besucherzaehler
Update:21.01.2018