Für das Erstellen der Software kann man alle notwendigen Softwaretools von der Microchip Website kostenlos herunterladen. Benötigt wird die Entwicklungsumgebung MPLAB®.X und ein XC8-Compiler für 8 Bit PIC® Mikrocontroller. 

Zum Debuggen der Software und auch zum späteren Aufspielen der Software benötigt man noch ein Programmiertool. Bei Microchip kann man dieses auch zum Debuggen verwenden. Auf der Website des PIC16F1824 kann man sehen, welche Debugger zur Zeit aktuell sind. Mindestens benötigt man ein Snap In-Circuit Debugger ( PG164100 ), komfortabler, aber leider auch teurer ist ein ICD 4 In-Circuit Debugger ( DV164045 ). Viel sparen kann man, wenn man ein PICkit3 Nachbau aus China verwendet. Den gibt es für kleines Geld in der Bucht oder bei Aliexpress. Da Microchip die Unterlagen für das PICkit3 veröffentlicht hat, kann man davon ausgehen, dass auch die Nachbauten funktionieren.

Zum Anfang, noch bevor ich mit dem Layout der Leiterplatte begann, baute ich ein Funktionsmuster auf einer Lochraster Leiterplatte auf. Für den PIC® Mikrocontroller wählte ich Derivat im DIP Gehäuse, die Transistoren für Motor und Bremse ersetzte ich durch LEDs.
Wenn man mehr Platz zum Messen hat und auch ggf. umlöten kann ist alles etwas einfacher. Der Aufbau des Funktionsmusters hat sich in jedem Fall gelohnt.


Software Version 1.4005

Die Software ist komplett in C geschrieben. Wer sie selber ändern und kompilieren möchte, kann das gerne tun. Das setzt aber einige Grundkenntnisse in der Softwareprogrammierung voraus und ist für blutige Anfänger eher weniger geeignet.

In der Datei version.h gibt es Compilerswitches:
zurück zur Übersicht


Download Decoder Software
STANDARD_DECODER für Decoder der 2. und 3. Generation, die noch einen Transistor im 
Eingang hatten, der das Eingangssignal negiert
DIY_DECODER DIY oder DIY2 ohne Transistor im Eingang
KOMBI_LEUCHTEN z.B. bei DIY gibt es nur einen gemeinsamen Ausgang für die Rück-
und Bremsleuchten
SEPARATE_LEUCHTEN z.B. beim DIY2 gibt es getrennte Anschlüsse für die Rück- und
Bremsleuchten
Das MPLAB.X Projekt mit dem C Quellcode kann man hier downloaden. Zur Erstellung habe ich die IDE Microchip MPLAB.X v 5.30 und den C Compiler XC8 v2.00 im Free Mode verwendet. Die fertig kompilierten Files gibt es auf der nächsten Seite.
Im Project Properties Fenster  lässt sich noch zwischen dem PIC16F1824 und PIC16F1825 wählen. Das Programm kann ohne Fehler für den PIC16F1825 kompiliert werden, jedoch habe ich diesen Mikrocontroller  selbst noch nicht ausprobiert.
Besucherzaehler
Update:17.01.2021