Zum Flashen der Software wird beim DIY Decoder kein TC2030 Programmierkabel benötigt. Dafür muss ein Programmierstecker angelötet werden, das nach dem Programmiervorgang wieder entfernt wird. Auf dem Schaltplan und dem Board sind die 5 Lötpunkte gekennzeichnet. Das blaue Kabel ist Pin 1 (am PICkit 3 mit einem Dreieck markiert).
DIY

Decoder der 2. und 3. Generation

DIY

DIY2

Da auf den Decodern bis zur 3. Generation auf der Leiterplatte spezielle, sehr kleine Pads zum Anschluss des Programmers vorhanden sind, benötigt man noch ein TC2030-MCP-NL von der Firma Tag-Connect. Dieses wird mit einem AC164110 - RJ-11 to ICSP Adapter mit dem PICkit 3 verbunden. Das sieht dann wie auf dem folgenden Bild aus. Nicht wundern, dass das Pin 1 des PICkits auf das Pin 6 des Adapters gesteckt wird. Sieht komisch aus, ist aber so.
Siehe hierzu auch: PIC-Programmierung








DIY2
Das Anlöten von Leitungen zum Programmieren um sie dann hinterher wieder ablöten zu müssen, hat dann doch etwas genervt. Deshalb habe ich auf dem Decoder die Programmierpads auf einer Seite im 2,54mm Raster angeordnet. Dann lässt sich mit Hilfe einer Lochrasterleiterplatte und Federkontaktstiften ein Programmier-"Stecker" selber bauen. Federkontaktstifte, auch Pogo-Pins oder Prüfkontakte genannt, gibt es preiswert in der Bucht.
Besucherzaehler
Update:17.01.2021